Grünkohl Kartoffel Vogelmiere Suppe

am

Eine köstliche Suppe voll mit Vitaminen mitten im Winter: Grünkohl Erdäpfel Suppe mit Vogelmiere.

Ich versuche auch im Winter mir regionalen Zutaten zu kochen. Das ist nich immer leicht, doch es gibt ein paar Gemüse- und Kräutersorten, die auch im Winter wachsen und uns sogar viele Vitamine liefern. Der Grünkohl ist ein Klassiker,  in den letzten Jahren sehr populär geworden, findet er sich nun auch in meinem Garten. Der hat garantiert keine Flugkilometer am Buckel. Naja, ein paar Meter doch, denn als ich ihn aus dem Garten geholt habe, bin ich auf der eisglatten  Terrasse ein paar Meter „geflogen“.  Zum Glück ist nichts passiert…

Grünkohl Kartoffel Vogelmiere Suppe Dann haben wir da noch die Vogelmiere: ein Wildkraut, das sich vom Winter nicht so leicht unterkriegen lässt und an geschützten Plätzen trotz winterlicher Temperaturen wächst und einen sehr milden angenehmen Geschmack hat.

Erdäpfeln und Lauch dazu und schon haben wir eine köstlich cremige Suppe, die der ganzen Familie schmeckt. Sogar ein paar Gänseblümchen zum Aufputz habe ich in meinem Jänner-Garten gefunden.  Ihr wisst ja, einfach und familientauglich muss das Rezept bei mir sein, das ich euch wie immer aufschreibe.

Rezept Grünkohl-Kartoffel-Vogelmiere Suppe

Zutaten:

Grünkohl Erdäpfel Vogelmiere Suppe Zutatenfür ca 4 Portionen:

  • 6 mittelgroße Kartoffeln
  • 10-15cm einer Stange Lauch
  • 2 Hand-voll Grünkohl (Wer keinen Grünkohl hat, kann auch Spinat nehmen)
  • 2 Hand-voll Vogelmiere
  • 1 Liter Gemüsesuppe oder Rindsuppe bzw. Suppenwürze oder Suppenpulver.

Zuerst schneidet ihr den Lauch in feine Ringer und röstet diesen kurz in Rapsöl an bis er glasig ist. Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Je kleiner ihr sie schneidet umso schneller sind sie gar gekocht und die Suppe ist schneller fertig. Die Erdäpfelwürfel zu dem Lauch geben, 1 Minute mitrösten und  mit der Gemüsesuppe aufgießen. Dann ca. 10 min köcheln lassen, bis die Erdäpfel weich sind.

Den Grünkohl waschen und in Streifen schneiden. In die kochende Suppe dazu geben und 1-2 Minuten mitkochen. Die Vogelmiere putzen, klein schneiden und in die Suppe dazu geben. Grünkohl und Vogelmiere kommen erst ganz  zum Schluss dazu und werden nur so kurz als möglich mitgekocht, damit die Vitamine erhalten bleiben.

Nun mit einem Pürierstab alles durchmixen, bis eine cremige Suppe entsteht. Mit Wasser, Suppenwürze, Salz und Pfeffer abschmecken. Evt. mit ein wenig geriebener Muskatnuss abschmecken.

Die Suppe braucht kein Mehl und keinen Sauerrahm oder Schlagobers. Die Erdäpfeln machen sie super cremig und sie schmeckt dann ein wenig nach Erdäpfelpüree. Deshalb mag sie auch meinem Junior. Die Suppe ist somit auch perfekt für Menschen mit einer Laktoseintoleranz oder Glutenunverträglichkeit bzw. kann auch komplett vegan zubereitet werden.

Wer die Suppe als Hauptspeise isst, kann dazu geröstetes Schwarzbrot essen. Fleischtiger bestreuen die Suppe mit gerösteten Speckstreifen. So kann die Suppe für jeden Geschmack und Bedarf verfeinert und angerichtet werden.

Grünkohl – Warum so gesund?

GrünkohlGrünkohl hat in den letzten Jahren einen richtigen Hype erlebt und wandert in Smoothies, Aufläufe, Suppen oder es werden Grünkohl Chips daraus gemacht. Grünkohl kann man wahrhaftig als regionales Superfood bezeichnen. Er ist ein perfekter Vitamin C Lieferant im Winter, vollgepackt mit Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen, bringt mit den vielen Ballaststoffen unsere Verdauung in Schwung und liefert sehr viel pflanzliches Calcium. Dabei schmeckt er auch noch super gut und bringt mal Abwechslung in den regionalen Speiseplan.

Mein Wildkräutertipp: Vogelmiere

VogelmiereVogelmiere wächst in fast jedem Garten, an Wegrändern, in Weingärten usw. Wenn ihr eure Augen offen haltet findet ihr bestimmt welche. Sie ist eines der ersten Wildkräuter, die im Frühling wieder wachsen. Ihr könnt damit euren Körper wieder in Schwung bringen und z.B. ein köstliches Wilkräuterpesto mit Vogelmiere machen. Das passt dann super auf ein Baguette als Beilage zur Suppe. Ich mag den milden, maisähnlichen Geschmack sehr gerne.

Guten Appetit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s